Schweizer Autor, lebt und schreibt in Zürich

Der neue Roman 

In der Nacht auf morgen (2024)

Erscheinungsdatum: 15. Juli 2024
Herausgeber – BUCHER Verlag


»Wir Normalos sind die Besiegten, und als solche gehen wir unserem täglichen Job nach – so, als arbeiteten wir auf einem Ozeanriesen, ohne den uns umgebenden Ozean überhaupt wahrzunehmen« – sagt Ritz Hürlimann, die männliche Hauptfigur des Romans.

Ein finanzschwacher Zürcher Kleinunternehmer, der sich für eine Verbesserung seiner Lebensumstände zu einer kriminellen Handlung veranlasst sieht – und dessen nichts ahnende Partnerin, die sich ein Kind wünscht. Im Vorfeld eines geplanten Versicherungsbetrugs begibt sich das Paar auf eine Alibireise, in deren Verlauf immer deutlicher zutage tritt, dass der Glaube einer persönlichen Entscheidungsfreiheit nichts anderes ist, als die größte Selbstlüge der Gegenwart.

In der Nacht auf morgen ist das literarische Spiegelbild eines antikapitalistisch geprägten Zeitgeistes, erzählt aus der Sicht des gegen bürokratische Hürden ankämpfenden Velo-Ladenbesitzers Moritz >Ritz< Hürlimann. In dessen Streben nach Selbstbestimmung wird zugleich die Fragestellung nach dem Sinn der modernen Leistungsgesellschaft ausgedrückt, und was diese im Zeitalter der globalen Datenherrschaft hinzugewinnt, zumal selbst die letzte Bastion der persönlichen Freiheit, nämlich jene des individuellen Gedankenguts, wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit gefährdet ist. »Wer«, fragt Hürlimann deswegen seine Sandra, »will in einer Welt, wo ein paar tyrannische Plutokraten über unser aller Schicksal bestimmen, ein Kind aufwachsen sehen und die Verantwortung tragen müssen?«

  • Schauplätze: Stadt Zürich und verschiedene Touristenorte in Ägypten.
  • Der Roman besteht aus zwei miteinander verwobenen Handlungssträngen in der Kulisse des realen Zeitgeschehens, spielt vom Sommer 2019 bis Mitte März 2020, und endet nur wenige Tage vor dem ersten Corona-bedingten Schweizer Lockdown.
  • Umfang: Circa 400 Buchseiten.
  • Hardcover, CHF 35.– (zzgl. Porto)

Nächste Autoren-Lesung:

Radio – Lumpen Station, Biel/Bienne, 13. Juni 2024

Ab 18:00 Uhr live auf Sendung


Das Buch kann hier vorbestellt werden:

Wenn einem das kapitalistische System keine andere Wahl mehr lässt, muss man seine Angelegenheiten auf eigene Art regeln …

Im zeitkritischen Gesellschafts-Roman »In der Nacht auf morgen« wird der berufliche Existenzkampf von zwei Zürcher Kleinunternehmern zur Metapher einer aus den Fugen geratenen Welt. 

Moritz Hürlimann und Roland Burkhard betreiben in der Stadt Zürich gemeinsam ein Fahrradgeschäft. Im sechsten Jahr nach der Firmengründung von Velo&Werk haben die Freunde allerdings längst erfahren müssen, dass ihr Wunsch nach mehr Unabhängigkeit so nicht aufgeht – zu groß ist der Arbeitsaufwand und zu gering die Einnahmen.

Die Moral des Duos erreicht einen Tiefpunkt, als eine gepfefferte Mietzinserhöhung ihres Geschäftsraumvermieters existenzielle Fragen aufwirft: Lohnt es weiterzumachen, oder sollten sie ihre Vision eines selbstbestimmteren Daseins vergessen und sich wie früher anstellen lassen? >Ritz< und >Roli< entscheiden, durchzuhalten. Mehr noch, beabsichtigen sie, das florierende Fahrradgeschäft eines in den Ruhestand tretenden Konkurrenten zu übernehmen und somit einen Neuanfang zu wagen. Damit sie ihre Absicht jedoch verwirklichen können, brauchen sie neues Startkapital. Als aber die Banken – aufgrund einer nicht termingerecht abbezahlten alten Kreditschuld – einen neuen Kredit verweigern, und sich auch sonst nirgends die dringend benötigte Geldsumme auftreiben lässt, wächst in den zu bloßen Arbeitsmaschinen herabgewürdigten jungen Geschäftsleuten die Bereitschaft, dem System ein Schnippchen zu schlagen. In einem Versicherungsbetrug sehen Ritz und Roli den einzigen Ausweg, sich selbst zu ihrem Recht zu verhelfen.  

(Klappentext zu »In der Nacht auf morgen« – Autor: Aldo Solid Betschart, 2024)

»In der Nacht auf morgen« – Die Kernbotschaft des Romans:

Wir leben in einer von den Gesetzen des globalen Finanzmarktes beherrschten Welt, die niemand mehr versteht. In dieser von Deregulierung und Monopolisierung geprägten Ära, in der zum Beispiel führende Software-Giganten insbesondere das persönliche Gedankengut des Menschen zu analysieren und unser Verhalten in vieler Hinsicht zu kontrollieren vermögen, sind die grundlegenden Rechte jeder Privatperson – die persönliche Entscheidungsfreiheit und damit die Demokratie als solche – bedroht. Im Zeitalter der vermeintlich so hilfreichen Digitalisierung agiert der Staat, wie die multinationalen Konzerne es mit ihrem Profitstreben diktieren. Wir erleben eine eigentliche Tyrannei des Monopolkapitalismus, wo die menschliche Existenz vor allem dazu dienen soll, als User die wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen der einflussreichen Mega-Unternehmen zu bedienen. Dabei handelt es sich um multinationale Konzerne, welche – mit eigens für sie ausgehandelten Steuergesetzen – den weitaus ärmeren Gesellschaftsschichten viele Milliarden an dringen benötigten Geldern vorenthalten.

Diejenigen von uns, welche die verschiedenen internationalen Krisen ansatzweise zu deuten vermögen, werden sich des Eindrucks nicht erwehren können, dass das Endresultat der schonungslos angewandten neoliberalen Globalisierung früher oder später zu beispiellosen Szenen einer weltweiten Unterdrückung führen wird. 

Die Zeit ist reif. Wann werden die Völker der Erde – all die Milliarden von »Normalos« – aufstehen, und sich als geeinte Kraft gegen den imperialen Wahnsinn zur Wehr setzen?


Über den Autor

Aldo Solid Betschart, geboren 1971 in Muotathal, Schweiz, betätigte sich in der Vergangenheit als Möbelschreiner, Theater-Bühnentechniker, Tätowierer, New York-Berichterstatter, Kurzgeschichten-Autor, Musiker und Gelegenheitsarbeiter. 

Mit »Apparatus Magneticus« erschien 2006 sein Roman-Debut. Es folgten »Grüße aus dem Schwalbennest!« (2009), »Ewig die Dummen« (2014) sowie »Fliegender Ring« (2017). Sein neuer Roman »In der Nacht auf morgen« erscheint am 15. Juli 2024 durch den BUCHER Verlag

Der als überzeugter Autodidakt sich verstehende Aldo Solid Betschart ist zweifacher Vater und lebt in Zürich. 


»Was mir zunächst auf den Weg half, war die Arbeit an meinen Songtexten, wo ich lernte herauszudestillieren und – nötigenfalls – in der Kürze die Würze zu finden. Es folgten 'Short-Stories' und mein Job als Zeitungs-Korrespondent in New York. Weitere Veröffentlichungen etwa in der »Literaturpause« des Luzerner Kulturmagazins oder in der Literaturzeitschrift der Schweiz – »entwürfe«. Die logische Schlussfolgerung war, meine persönlichen Lebensansichten zum Zeitgeist im Roman ausdrücken zu wollen, tiefgründig, spannend, informativ – ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmenIch habe mich in die Arbeit gestürzt – und schreibe weiter.«

                                                                                         Aldo Solid Betschart



Öffentliche Autoren-Lesungen:

  1. Radio Lumpen Station, Biel/Bienne – 13. Juni 2024
  2. Muota-Treff, Muotathal SZ – 20. September 2024
  3. Messe GUSTAV, Dornbirn (A) – 19. Oktober 2024
  4. Buchmesse Frauenfeld – 16. November 2024


Den Autor für eine Lesung buchen 

Kontakt: Benutzen Sie bitte das untenstehende Kontaktformular

Journalisten-Visum als USA-Korrespondent
Journalisten-Visum als USA-Korrespondent

Mehr Bücher von Aldo Solid Betschart


Fliegender Ring (2017)

Der Familienroman – basierend auf einer wahren Geschichte

»Seit zehn Jahren schlafe ich ausschließlich mit ein und derselben Frau, mit der ich Tisch und Bett teile und obendrein zwei Kinder habe. Was denkst du wohl, was der Grund meiner Treue ist? Schiere Dummheit? Oder weil sie mir besser gefällt als alle anderen?«

Ein Ehekrach endet damit, dass Andres Binder den Ehering seiner Angetrauten aus dem Fenster wirft. Später bereut Binder seine Tat, weswegen er ohne das Wissen seiner Frau vor Weihnachten einen Metalldetektor mietet und sich damit auf die Suche nach dem Ring begibt. Dabei wird er von den gemeinsamen zwei Kindern moralisch unterstützt, denen es allerdings nicht immer leicht fällt, das Geheimnis der Ringsuche zu wahren.

Mit seiner tragikomischen Erzählung des in nagender Unsicherheit darbenden Schweizer Ehemannes Binder – der nach einem Ehekrach den verloren gegangenen Trauring seiner Frau wiederbeschaffen will –, ist Aldo Betschart eine ebenso unterhaltsame wie treffende Momentaufnahme der modernen Ehe gelungen, in welcher das Patriarchat längst gelernt hat, die neue Machtstellung des Feminismus anzuerkennen.

Unterhaltsam, einfühlsam, witzig – eine furiose Liebeserklärung an die stinknormale Ehe! – Nicole Auf der Maur, »Bote der Urschweiz«-Redaktorin, Rocksängerin, Ehefrau und Mutter

Illustration Buchumschlag: Daniel Frick – danielfrick.ch

  • 116 Seiten.
  • CHF 15.– (zzgl. Porto)
  • ISBN 978-3-033-06090-6

Für eine Buchbestellung bitte das Kontaktformular weiter unten benutzen.


Das 14 Minuten lange Hörspiel zum Roman.

»Die Vernehmung von FBI Special-Agent Charles Walter Kosser durch die zuständige Untersuchungskommission.« (Seite 672–678)
 

Es sprechen meisterhaft: Roswitha Dost, Bernd Rumpf und Norman Matt (Berlin 2015). 

Laden Sie Die Vernehmung nach Wunsch gratis herunter. 

Ewig die Dummen (2014)

Kriminal- und Agentenroman – ein film noir auf 1114 Seiten

New York City, 1960. Ein arbeitsmüder Top-Spion der CIA erhofft sich durch den Diebstahl eines höchst brisanten Wettgegenstands den endgültigen Ausstieg aus dem Geheimdienst. Nicht ahnend, wie folgenschwer seine Aktion für einige Außenstehende sein wird, begeht er den riskanten Diebstahl …

Kernthema des Romans ist die gezielte Manipulation von Führungspersonen in der Politik und – infolgedessen – der von ihnen regierten Nationen. Zu diesem Zweck startet der US-Geheimdienst in den 1960er Jahren ein streng vertrauliches Programm namens »Mesmeria«, bei dem sich alles um die phänomenalen hellseherischen Fähigkeiten eines männlichen Mediums – Porter Catch aka Ringo Kid – dreht. Erst dreißig Jahre später kommt ans Licht, dass Porter Catch vom Geheimdienst einzig dazu missbraucht wurde, wichtige Entscheide im Weißen Haus in die gewünschten Bahnen lenken zu können.

Eine gut durchdachte, bis ins Detail ausgeklügelte Handlung fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite und lässt ihn eintauchen in das düstere Leben der Top-Agenten. Der Autor versteht es brillant, durch seine spritzige und erfrischende Schreibweise, keine Langeweile aufkommen zu lassen, sodass man das Buch trotz seines Umfangs nicht allzu oft aus der Hand legen möchte. Ein toller Roman und ein Muss für Liebhaber von Krimis und undurchsichtigen Machenschaften von Geheimdiensten und deren Agenten.

Renate Röther, Präsidentin des Thüringer Vereins der alten deutschen Mundart

  • 1'138 Seiten insgesamt.
  • CHF 25.– (zzgl. Porto)
  • ISBN 978-3-033-04370-1


Grüße aus dem Schwalbennest! (2009)

Der etwas andere Reiseroman, geschrieben auf der portugiesischen Insel Madeira


»Ich würde von meinen Eindrücken auf Madeira schreiben. Ich würde von den Menschen berichten, die mir in den nächsten vier Wochen über den Weg laufen. Ich würde meine Abenteuer zu Papier bringen und auch nicht davor zurückschrecken, meine persönlichsten Gedanken wiederzugeben. Aber das allein war noch nicht alles! Ungeheuer schlau und intelligent empfand ich meinen Einfall, das Ganze auch mal mit einer frisch von der Leber weg erzählten Kurzgeschichte anzureichern, zu ergänzen oder abzurunden – vornehmlich dann, wenn mir gar nichts Spannendes über den Weg laufen oder zustoßen sollte …«

Dieser auf der portugiesischen Insel Madeira entstandene Roman kann als unterhaltsames Reisetagebuch ebenso verstanden werden wie als eine Niederschrift philosophischer Überlegungen. Grüße aus dem Schwalbennest! soll vor allem Spaß machen – und zum Denken ebenso anregen wie auf die Blumeninsel im Atlantik entführen.

Cover-Illustration Schwalberich: Dirk Bonsma  

dirk-bonsma.magnolia.ch

· 251 Seiten.

· CHF 19.– (zzgl. Porto)

· ISBN 978-3-033-01845-7

Apparatus Magneticus (2006)

Der düstere Debut-Roman: Während eine im Norden Europas gelegene Stadt allmählich unter einer Schneedecke zu verschwinden droht, macht ein einsamer Erfinder mit seiner neuartigen Maschine experimentelle Versuche. Zur selben Zeit ist im Land wiederholt von merkwürdigen Himmelserscheinungen die Rede … 

Der prägendste Tag in Herr Doktor Larssons Leben war zugleich der schlimmste. Es war an seinem 60. Geburtstag, als er von der Kommission der städtischen Ärztegilde in den Ruhestand versetzt wurde. Das alles verändernde Schreiben kam wie befürchtet bereits am Vormittag per Einschreiben ins Haus.

Im Mittelpunkt der Erzählung stehen der pensionierte Arzt und Witwer Larsson sowie sein einziger Freund, der Geschichtsprofessor und Junggeselle Konrad, in der Kulisse Nordeuropas des 19. Jahrhunderts. Nachdem Larsson durch ein neu verabschiedetes Gesetz seinen geliebten Beruf altershalber hat aufgeben müssen, setzt er sich zum Ziel, mit der Konstruktion einer auf Schwingungen basierenden Maschine Vergeltung zu üben. So soll sein Apparatus Magneticus zur Heilung vieler Erkrankungen herangezogen werden können – und somit das hohe Ansehen der Ärztekammer, welche maßgeblich für Larssons ungerechtfertigten Ruhestand verantwortlich zeichnet, verringern helfen.

Konrad überlief es eiskalt. Ihm wurde klar, dass Larssons unzählige vergangene Bemühungen, ihm von der Arbeit am Apparatus Magneticus zu erzählen, einen ernst zu nehmenden Hintergrund gehabt hatten … Er hörte für seinen glücklichen alten Freund bereits die Glocken des wissenschaftlichen Ruhmes läuten. Er sah sie bereits: die Ehrentitel, den Eintrag im Geschichtsbuch, den Ritterschlag. Konrads Blick konzentrierte sich auf die knochige Rechte seines Gegenübers, wo sich bereits ein kaiserlicher Dankesring am Finger bildete …

  • 289 Seiten.
  • CHF. 16.– (zzgl. Porto)
  • ISBN 978-3-033-00817-5

»Bend the world in support of your needs.«

Fork Burke Poetin – New York/Schweiz


BUCHER Verlag – Hohenems, Vaduz, München, Zürich

Familie:

Boni Joi Poetin – New York/Schweiz

Sharon Mesmer Poetin/Autorin – New York

Dirk Bonsma Illustrator – Bern

Daniel Frick Illustrator – Zürich

Three Rooms Press Publishers – New York